papstbesuch.de

Den Papst besuchen & Papstbesuche in Deutschland

Wie bekomme ich eigentliche eine Audienz beim Papst?

Zunächst einmal gibt es drei verschiedene Formen von Audienzen:

1. Die Privataudienz

Eine Privataudienz beim Papst zu bekommen ist recht schwierig. In der Regel werden leider nur hochgestellte Persönlichkeiten wie Politiker, Staatsoberhäupter, geistliche Würdenträger und andere prominente Menschen vom Papst empfangen. Selbst als katholischer Priester hat man wenig Chancen bei seinem „Chef“ eine Privataudienz zu erhalten. Auch ein Bischof bekommt in der Regel nur aller 5 Jahre anlässlich eines sogenannten „ad limina-Besuchs“ in Rom die Gelegenheit, den Papst in einer persönlichen Unterredung zu treffen.

2. Die Gruppenaudienz

Bei einer Gruppenaudienz empfängt der Papst größere Gruppen von Geistlichen, Teilnehmern von Kongressen und Tagungen und auch Pilgergruppen (bspw. Malteserorden etc.) in den Räumen des Apostolischen Palastes. Bei mehr als 2.000 Personen werden solche Audienzen aber in die Vatikanische Audienzhalle verlegt.

3. Die Generalaudienz (Mittwochsaudienz)

Die größten Chancen, um den Papst zu treffen, hat man in den wöchentlich stattfindenden Generalaudienzen. Diese finden jeden Mittwoch um 10:30 Uhr statt: Bei schönem Wetter auf dem Petersplatz oder aber in der Audienzhalle Paolo VI., die bis zu 25.000 Menschen beherbergen kann. Allerdings finden solche Audienzen natürlich nur dann statt, sofern sich der Papst auch in Rom (oder in seiner Sommerresidenz Castel Gandolfo) aufhält.
Um an einer solchen Generalaudienz teilnehmen zu können, muss sich vorher Eintrittskarten (sind kostenlos) besorgen. Diese bekommt er über eine Anmeldung beim deutschen Pilgerbüro oder bei der Präfektur des Päpstlichen Hauses. Findet die Audienz bei gutem Wetter auf dem Petersplatz statt, kann man auch schonmal Glück haben ohne Eintrittskarte eingelassen zu werden. Darauf sollte man sich aber nicht verlassen und sich für jeden Fall am Besten ca. zwei Wochen vorher per Brief, Fax oder dem Online-Formular anmelden.

Wer frisch verheiratet ist (bis drei Monate nach der Hochzeit), kann beim deutschen Pilgerzentrum übrigens Sonderkarten beantragen. Damit bekommt der dann bessere Plätze und den speziellen Segen für Neuverheiratete vom Papst persönlich. Im Anmeldeformular sollten dann entsprechend folgenden Zusatzangaben gemacht werden:

  • Vor- und Zuname der Ehegatten
  • Hochzeitsdatum
  • Name des Priesters, der die Trauung vorgenommen hat
  • Gemeinde, Ort und Bistum der Trauung.

Zudem sollte das Ehepaar zur Audienz die Hochzeitskleidung tragen und eine Kopie der Hochzeitsurkunde vorweisen können.
Die Öffnungszeiten des deutschen Pilgerbüros (in der Via del Banco di Santo Spirito) in Rom:

  • Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag • 10:00 - 18:00 Uhr
  • Mittwoch • 08:00 - 18:00 Uhr
  • Samstag • 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Zwei Online-Formulare zum Beantragen von Audienzkarten finden Sie unter folgenden Links:

Audienzkarten online bestellen (über die Präfektur des Päpstlichen Hauses)

oder

Audienzkarten bestellen (über das deutsche Pilgerbüro in Rom)

Eine Übersicht zu den kommenden Veranstaltungen (Messen, Audienzen, Angelusgebet) gibt es auf folgenden Webseiten:

Übrigens kommt das Wort »Audienz« vom Lateinischen audire, welches sich mit anhören übersetzen lässt. Somit versteht man unter eine Audienz eine persönliche Anhörung bzw. eine Vorlassung zu einer deutlich höher gestellten Person. Sofern man die Erlaubnis hat, diese Person aufzusuchen, so wird einem eine Audienz gewährt. Dient diese Erlaubnis der persönlichen Unterredung, so wird von einer Privataudienz gesprochen.

Unser Tipp: Bücher - DVD - CD

Δ